Skip to main content

Autopolitur Test

Autopolitur wird entfernt

Autopolitur abtragen

In unserem Autopolitur Test stellen wir dir verschiedene Autopolitur vor und bewerten sie nach Leistung.

Mit einer Autopolitur kann man alte und verwitterte Lacke wieder zum glänzen bringen. Für ein gutes Ergebnis sind einige Dinge bei Autopolituren zu beachten. Unser Autopolitur Test soll dir einen guten Überblick über die besten Autopolituren geben.

Wir bewerten Punkte bei unserem Test wie die Verarbeitung der Autopolitur, das Handling, den Preis und natürlich das Ergebnis.

Außerdem testen wir auf unserer Seite weitere Produkte wie Lackversiegelungen, Poliermaschinen und viele weitere Produkte rund um die Fahrzeugpflege.

Testsieger

Der Testsieger in unserem Test ist die Politur Menzerna FG 400.* Die Autopolitur überzeugte uns beim Test durch sehr leichte Verarbeitung und tolle Ergebnisse bereits nach einem Polierdurchgang. Des weiteren ist uns das einfache Verarbeiten per Hand bei unserem Autopolitur Test aufgefallen und das leichte entfernen von Politurresten von unlackierten Plastikteilen.

Diese Autopolitur ist eigentlich nur für Maschinen wie Rotationsmaschine oder Exzenterschleifer gedacht, jedoch konnten wir auch von Hand mit einer Polierhilfe sehr gute Erbenisse erzielen. Das polieren dauert dann entsprechend länger.

Die Körnung der Menzerna FG 400 wird im laufe des Poliervorgangs immer kleiner, sodass damit auch ein gutes Finish erreicht werden kann. Oft reichen zwei bis drei Durchgänge im Kreuzgang um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Sollte der Lack härter sein, braucht man nochmal 1 bis 2 Durchgänge bevor ein Top Ergebnis erziehlt werden kann.

Die Autopolitur gibt es im kleinen Gebinde von 250ml und etwas größer mit 1000ml. Wer regelmäßig poliert sollte zum großen Gebinde greifen. Wir habe in unserem Autopolitur Test die 250ml Version getestet.

Wir können die Menzerna FG 400 Autopolitur völlig ohne Einschränkungen empfehlen. Natürlich sollte man auch hier darauf achten nicht zu lange auf einer Stelle zu polieren um Schäden am Autolack zu vermeiden. Aber dies gilt für alle Autopolituren.

 

Menzerna FG 400 250ml

15,95 € 18,77 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*Preis prüfen

 

 

Meguiars Ultimate Compound Set

18,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*Preis prüfen

Zweiter Platz

Platz zwei in unserem Test belegt Meguiars Ultimate Compound.* Vor allem der Preis ist sehr günstig, aber auch bei der Polierleistung konnte und das Produkt beim Testen der Firma Meguiars überzeugen. Diese Politur eignet sich sehr gut für das polieren per Hand. Aber auch mit der Poliermaschine kann man sehr gute Ergebnisse erzielen.

Meguiars Ultimate Compound ist eigentlich die Allround Autopolitur schlechthin. Egal ob Swirls, tiefere Kratzer, Maschinen- oder Handpolitur: Mit der Meguiars Ultimate Compound konnten wir alle möglichen Arten von Kratzern bei unserem Autopolitur Test entfernen.

Die Autopolitur ist ebenfalls wie von Meguiars gewohnt, leicht zu verarbeiten und hat im Schatten beim Test keine Probleme gemacht. Ein polieren in der Sonne sollte man grundsätzlich bei allen Polituren vermeiden.

Der Duft der Politur erinnert an Marzipan. Es riecht leicht Chemisch aber auch bei längerem arbeiten nicht unangenhem. Beim Poliervorgang ist die Autopolitur von Meguiars lange sehr gut sichtbar, sodass man immer weiß wo man poliert hat und wo nicht. Ein schnelles eintrocknen konnten wir nicht feststellen.

Beim Test der Autopolitur von Meguiars, haben wir ein günstiges Set mit Mikrofastertuch und Auftragsschwamm getestet. Diese zwei im Set enthaltenen Produkte sind natürlich nicht in den Test eingeflossen.

Dritter Platz

Platz drei in unserem Test belegt Menzerna PF 2200.* Diese Autopolitur hat alle Menzerna typischen Eigenschaften und ist von der Körnung her im Mittelfeld anzusiedeln. Man bekommt mit dieser Politur Swirls und kleinere Kratzer sehr gut weg. Nach einer Politur mit der Menzerna PF 2200 empfehlen wir mindestens einen Durchgang mit der Menzerna SF3800 um ein schönes Finish zu erreichen.

Die Menzerna PF 2200 ist eine ähnliche Allround Autopolitur wie die FG 400 von Menzerna. Sie hat uns beim Autopolitur Test sehr gut gefallen. Sie ist eine gute Autopolitur für fast alle Anwendungsfälle. Zum auffrischen des Autolacks ist sie ideal. Wir konnten bei unserem Test eine matte Motorhaube perfekt auf hochglanz polieren.

Auch außerhalb des Tests, begleitet uns die Politur bei verschiedenen Poliervorängen. Egal ob alter oder neuerer Autolack, in Verbindung mit einer Poliermaschine bekommt man so gut wie jeden Autolack wieder zum glänzen.

Menzerna ist eher im Profibereich anzutreffen, dennoch haben wir viele Produkte wie die PF2200 getestet. Einfach weil die Autopolituren von Menzerna günstig sind und sehr gut auf allen Autolacken funktionieren. Grundsätzlich können wir auch außerhalb des Autopolitur Tests viele Produkte von Menzerna empfehlen.

 

Menzerna – PF 2200 250ml

14,64 € 16,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*Preis prüfen

 

Das Ergebnis unseres Autopolitur Tests

 

12345
Menzerna Fast Gloss FG 400 1000 ml Meguiars Ultimate Compound Set Menzerna - PF 2200 250ml Meguiars Swirl Remover Menzerna Super Finish Plus 3800 250 ml
Modell Menzerna Fast Gloss FG 400 1000 mlMeguiars Ultimate Compound SetMenzerna – PF 2200 250mlMeguiars Swirl RemoverMenzerna Super Finish Plus 3800 250 ml
Bewertung
Preis

27,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

18,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

14,64 € 16,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

15,10 € 16,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

11,90 € 11,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*Preis prüfen*Preis prüfen*Preis prüfen*Preis prüfen*Preis prüfen

Weitere Platzierungen

Alle weitern aufgeführten Autopolituren in unserem Test sind keines Wegs schlechter. Jede Politur hat seine Stärken und Schwächen.

Menzerna Polituren sind eher für Maschinenpolitur ausgelegt, Sonax und Meguiars eher für Handpolitur. Wobei viele Autopolituren von Meguiars auch mit der Maschine wunderbar verarbeitet werden können.

Die FG400 Autopolitur ist zwar im Autopolitur Test auf Platz 1, allerdings kann es trotzdem sein das es Autopolituren gibt, die besser zu eurem gewünschten Ergebnis passen. Wir haben in unserem Test versucht, den besten Kompromiss aus vielen Verschiedenen Faktoren zu finden. Außerdem konnten wir natürlich nicht jede Autopolitur auf der Welt einem Test unterziehen. Wir haben bei unserem Test, unserer Meinung nach, die wichtigsten Hersteller berücksichtigt.

Fazit

Menzerna stellt sehr gute Polituren zum polieren mit Maschinen her. Mit einer FG 400 von Menzerna kann man nichts falsch machen. Sie eignet sich für etwas gröbere Kratzer sowie (wenn man sie länger ausfährt) für ein schönes Finish. Diese Autopolitur hat uns im Test überzeugt.

Wir haben teilweise nur mit dieser einen Politur ganze Fahrzeuge poliert (mit einer Poliermaschine) und hatten trotzdem ein super Glanz der meistens den eines Neuwagens übersteigt. Vorausgesetzt man arbeitet mit einem guten Wachs und am Ende einem Detailer wie den Dodo Juice Acryl Spritz. Der Detailer braucht dann 12 bis 24 Stunden bis er seinen vollen Glanz entfalten kann.

Die Polituren von Meguiars haben uns im Test ebenfalls sehr gut gefallen und daher können wir sie weiterempfehlen. Die meisten Polituren von Meguiars wie die Ultimate Compound kann man mit der Maschine und von Hand benutzen. Der Autolack ist danach wunderbar Glatt und hat ein tollen Glanz.

Die Meguiars Ultimate Compound gibt es günstig direkt im Set mit einem Auftragspad und einem Microfasertuch. Für Anfänger empfehlen wir das Meguiars Starter Set. Es beinhaltet verschieden Autopolituren und alles was man braucht um das Auto wieder auf Vordermann zu bringen.

Wir haben versucht bei allen Autopolituren möglichst Neutral und nach besten Wissen und Gewissen zu testen und zu bewerten.

Folgende Punkte wurden von uns im Autopolitur Test bewertet:

Wie gut lässt sich die Politur verarbeiten

Wie gut lässt sich die Politur wieder entfernen

Welcher Aufwand ist nötig um gute Ergebnisse zu erzielen?

Preis der Autopolitur

Alle in der Liste gezeigten Autopolituren wurden von uns nach besten Gewissen und mit maximaler Neutralität getestet und bewertet. Wir übernehmen keine Haftung durch falsche Anwendung oder bei entstandenen Schäden. Bitte Kontaktieren sie die Hersteller bei Fragen zum Produkt oder dem benutzen des Produkts.

Die Sterne Bewertung stellt die Bewertung in den für die Politur speziellen Einsatzgebiet dar.

 

Worauf haben wir beim Autopolitur Test geachtet?

Wie gut lässt sich die Autopolitur verarbeiten

Lack wird poliert

Lack polieren

Wir haben bei unserem Autopolitur Test die jeweilige Politur zuerst auf ein Pad aufgetragen und dann gleichmäßig auf einer 40cm X 40cm großen Lackfläche verteilt. Anschließen fingen wir mit dem polieren des Lacks an.

Nach jedem Durchgang schauten wir uns beim Test das Ergebnis an und führten bis zu 3 Druchgänge durch. Dabei viel uns auf das einige Autopolituren schnell kaum sichtbar wurden und man daher nicht genau gesehen hat wo manpoliert hat und wo noch nicht. Jedoch konnte man genau eben diese Polituren schnell nach dem Poliervorgang entfernen.

Wir benutzten bei unserem Autopolitur Test Microfasertücher der Marke Dodo Juice und entfernten die Politur. Alle im Test getesteten Produkte ließen sich schnell und einwandfrei entfernen.

Dies gilt allerdings nur wenn man den Poliervorgang im Schatten durchführt. In der Sonne lassen sich anschließend alle Autopolituren schlecht entfernen und es bleibt ein Schmierfilm auf dem Lack übrig der schwer zu entfernen ist. Zum entfernen des Schmierfilms nutzten wir beim Autopolitur Test einen Detailer der Marke Dodo Juice. Damit ließen sich alle Rückstände der Polituren gut entfernen. Allerdings floss dann anschließend dieser Poliervorgang nicht in unsere Bewertung mit ein, da das Testergebnis durch einen Detailer stark verfälscht wird.

Der Lack hatte vorher ebenso keine Lackversiegelung die das Testergebnis verfälschen könnte.

Ein Detailer beinhaltet meistens auch Glanzverstärker die das Ergebnis beim Test verfälschen.

 

Auto wird poliert

Polieren eines Fahrzeugs

Wie gut lässt sich die Autopolitur wieder entfernen

Dieser Punkt ist sehr wichtig, da auch das Entfernen einer Politur unter Umständen sehr schwer sein kann. Der wichtigste Hinweis steht immer auf der Verpackung der Autopolitur selber: „Nicht in der Sonne verarbeiten“. Diesen Hinweis sollte man ernst nehmen. Wir haben aber auch Testweise die Politur zum Teil in der prallen Sonne verarbeitet, diese Vorgänge sind allerdings nicht in unseren Autopolitur Test eingeflossen da es gegen die Anwendungshinweise der Hersteller ist.

Wir haben also nur die Poliervorgänge bewertet, die wir auch im Schatten durchgeführt haben. Dabei ließen sich alle Polituren gut vom Lack entfernen und machten keine Probleme. Wichtig ist, das man ein gutes Microfasertuch nutzt. Wir haben ein Microfasertuch der Firma DoDo Juice genutzt, womit wir sehr zufrieden waren.

Sollte mal was daneben gehen und Autopolitur auf unlackiertes Plastik treffen, solllte man so schnell wie möglich diese entfernen. Hier helfen Detailer sehr gut und entfernen Politurreste meistens problemlos. Sollten Politurreste eintrocknen, so lassen sich diese von unlackierten Plastikteilen nur sehr schwer wieder entfernen.

 

Welcher Aufwand ist nötig um gute Ergebnisse zu erzielen?

Wir haben bei unserem Autopolitur Test gemessen, wie viele Druchgänge wir brauchten um ca 80 % der Kratzer bzw. Swirls zu entfernen. Mit der Maschine waren nach 3 Durchgängen über Kreuz bei allen Produkten ca über 80 % der Kratzer und Swirls entfernt. Tiefere Kratzer ließen sich allerdings auch dann nicht entfernen. Hier ist eine spezielle Behandlung mit anderen Polituren nötig.

Kratzer die bis auf das Blech oder Grundierung gehen, lassen sich auch mit einer Politur nicht entfernen. Man kann solche Kratzer höhstens weniger spektakulär aussehen lassen indem man so lange poliert, bis die Ränder der Kratzer etwas abgeflacht wurden. Dadurch sehen die Kratzer nicht mehr tief aus. Aber Achtung: Polieren sie nicht zu lange, da es passieren kann das sie bis auf die Grundierung oder durch den Klarlack polieren könnten.

 

Was kann beim polieren des Autos schief laufen?

Grundsätzlich sollte man ein paar Dinge beachten, um den Autolack beim polieren nicht zu beschädigen. Eigentlich sind Schäden sehr selten und die meisten lassen sich wieder problemlos beheben. Achtet bitte trotzdem auf folgende Regeln:

Falls ihr euch nicht sicher seid wieviel Lack noch vorhanden ist, misst es bitte mit einem Messgerät. Wir sind bei unserem Autopolitur Test genauso verfahren. Es kann ansonsten passieren, dass ihr den Autolack bis aufs Blech durchpoliert.

Poliert nicht zu lange auf einer Stelle. Dies hat zwei Gründe: Der Autolack kann zu heiß werden und dadurch kaputt gehen, und ihr könntet bis aufs Blech polieren.

Achtet bei Kanten darauf, das ihr nicht über die Kante hinweg poliert. Bei empfindlichen Lacken kann es innerhalb von Sekunden passieren das ihr den Autolack beschädigt.

Nutzt keine Autopolitur die euch unbekannt ist oder unbekannter Herkunft. Verlasst euch lieber auf Markenprodukte und lest die Anleitung genau.

Falls ihr mit einer Poliermaschine polieren wollte, solltet ihr als Anfänger zuerst mit einem Exzenter arbeiten um sich an die Handhabung zu gewöhnen. Mit einem Exzenter kann man nicht so schnell etwas am Autolack kaputt machen wie mit einer Rotationspoliermaschine.

Achtet beim polieren darauf, das keine Autopolitur auf unlackierte Teile kommt. Vor allem von rauem Kunstoff lässt sich eingetrocknete Autopolitur und teilweise auch noch frische, sehr schwer wieder weg bekommen.

Beim polieren mit einer Poliermaschine, sollte das Kabel nicht auf dem Lack liegen oder dagegen schlagen. Vor allem wenn es irgendwo den Autolack berührt, enstehen durch Vibrationen der Poliermaschine die sich auf das Kabel übertragen, feine Kratzer am Lack. Vor allem wenn das Kabel kurz vorher auf dem Schmutzigen Boden lag.

Poliert immer über Kreuz, etwa 50 % überlappend. Wie das genau geht, beschreiben wir hier auf unserer Seite.

Achtet darauf das die Polierpads vor dem Benutzen absolut Sauber sind und während des Benutzens keine Sandkörner oder anderer Schmutz auf die Polierpads kommt.

Lässt man sich Zeit und beachtet alle Regeln, sollte das Ergebnis gut werden.

 

Die beste Autopolitur

Die beste Autopolitur gibt es nicht. Auch wenn wir einen Testsieger gekürt haben, dieser kommt an die perfekte Politur aber sehr nach dran. Eine gute Autopolitur findet man, indem man erst einmal überlegt wofür man die Autopolitur genau braucht. Was möchte man mit der Autopolitur erreichen? Will man den Autolack nur etwas auffrischen, einzelne Kratzer entfernen, Swirls bzw. Beschädigungen von der Waschstraße entfernen oder möchte man sein kompletten Autolack restaurieren. Hat man diese Überlegungen angestellt, so kann man die beste Autopolitur für seinen Einsatzzweck auswählen. Wir zeigen dir auf unserer Seite, welche Autopolitur zu welchen Ergebnissen führt.

Unser Testsieger ist Menzerna FG 400 da diese Autopolitur ein Allrounder ist der für viele Bereiche geeignet ist. Allerdings kann es sein, dass für bestimmte Einsatzzwecke eine andere Autopolitur besser geeignet ist. Lese dich einfach ein wenig bei uns ein, wir verraten dir worauf es bei Autopolituren ankommt.

 

Verschiedene Autos, verschiedene Lacke

Jeder Autolack ist anders. Autolacke unterscheiden sich nicht nur von der Farbe, sondern auch ob diese mit Klarlack sind, oder wie hart sie sind. Was man zum polieren braucht, zeigen wir euch hier.

Weiche Autolacke kann man sehr schnell polieren, da meistens bereits nach einem Polierdurchgang mit einer Autopolitur, gute Ergebnisse in unseren Autopolitur Test erzielt werden. Allerdings sollte man hier besonders auf die oben erwähnten Regeln für das polieren achten.

Bei harten Autolacken sieht es dagegen anders aus. Oft brauchten wir 3 oder mehr Durchgänge bei unserem Autopolitur Test bevor ein Glanzeffekt entsteht. Bei härteren Autolacken könnt ihr zum Beispiel eine Autopolitur nehmen die etwas aggressiver ist. Oder ihr nehmt erst einmal ein etwas härteres Polierpad und versucht es mit der gleichen Autopolitur. So könnt ihr euch Stück für Stück an die richtige Kombi herantasten. Irgendwann bekommt man ein Gefühl dafür und muss nicht mehr soviel herumprobieren. Aber eine etwas gröbere Autopolitur können wir jedem empfehlen. Diese kann man gut für einzelne tiefere Kratzer nutzen.

 

Social Media

Auf Facebook, Twitter sowie Instagram haben wir weitere spannende Themen und Autopolitur Tests für euch zusammengestellt. Ihr findet dort zum Beispiel unsere 10 Schritte zum perfekten Polierergebnis. Schaut einfach mal rein 😉


Kommentare

Artuhr 9. November 2018 um 10:31

Kann ich denn die Menzerna FG 400 Autopolitur auch mal für zwischendurch nutzen?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

acht + zehn =